Erstes Gespräch mit der ACK Darmstadt
Anfang März hatte Hirte Kramer den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt angeschrieben und zu einem ersten Kennenlern-Gespräch eingeladen.


Am 29. Mai konnten Bezirksältester Hendriock, Hirte Kramer und Priester Nüßle den Vorstandsvorsitzenden des ACK Darmstadt, Herrn Andreas Reifenberg vom katholischen Dekanat Darmstadt sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Pfarrer Klaus Stolze von der evangelischen Stiftskirchengemeinde und Herrn Frieder Börner von der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde Darmstadt in unserer Kirche DA-Nord willkommen heißen. Mit großem Interesse folgten die Gäste der aufschlussreichen Präsentation über Organisation und Lehre unserer Kirche.

Die Gäste hatten sich gut vorbereitet und stellten viele interessante Fragen, die in einem von Offenheit und gegenseitiger Wertschätzung geprägten Gespräch beantwortet werden konnten. Am Ende des ca. zweistündigen Gespräches äußerten alle Beteiligten den Wunsch, im Gespräch bleiben zu wollen.

Entstehung der ACK auf Bundesebene
Am 10.03.1948 wurde die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland gegründet. Heute umfasst die ACK 17 Vollmitglieder, vier Gastmitglieder und drei Beobachter. Die ACK ist auf drei voneinander unabhängigen Ebenen organisiert: auf Bundesebene, regional (z.B. Rhein-Main) und lokal (z.B. Darmstadt).

Die ACK in Darmstadt
Die ACK Darmstadt ist 1991 aus dem Ökumenischen Ausschuss Darmstadt entstanden. Gründungsmitglieder waren das evangelische Dekanat Darmstadt- Stadt, das Römisch-Katholische Dekanat Darmstadt, die Evangelisch- methodistische Kirche und die Serbisch-Orthodoxe Kirchengemeinde. Darüber hinaus gehören heute auch die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptistengemeinde) dazu. Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten beteiligt sich im Gaststatus an der Arbeit der ACK Darmstadt.

Was möchte die ACK erreichen?
Auf der Willkommensseite im Internet werden Gesinnung und Ziele der ACK Darmstadt sehr schnell deutlich: „Herzlich willkommen auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Darmstadt. Wir machen Ökumene, wir setzen uns ein für die sichtbare Einheit der christlichen Kirchen, in der Platz ist für die Vielfalt der Geistesgaben und Traditionen und wir beten dafür."

Welche Ziele verfolgen wir?
In einem Interview mit ideaSpektrum, einem evangelischen Nachrichtenmagazin, machte Stammapostel Leber Ende 2006 deutlich, dass sich unsere Kirche jahrzehntelang in einer selbst gewählten Isolation befand.

Seit geraumer Zeit sind wir bestrebt, die Distanz gegenüber anderen Christen abzubauen, ohne dabei die Grundfesten unseres Glaubens aufzugeben. Viele unserer Glaubensgeschwister haben das Bedürfnis, die Gemeinsamkeiten des christlichen Glaubens stärker zu betonen. Vor diesem Hintergrund haben wir den Wunsch, in die ACK aufgenommen zu werden.

In Ausgabe 12/2007 von Unsere Familie informiert Apostel Volker Kühnle, der Vorsitzende der Projektgruppe „Ökumene“, die Leser zum aktuellen Stand der ökumenischen Bestrebungen unserer Kirche. Er teilt u.a. mit, dass die seit dem Jahr 2001 mit der ACK Baden-Württemberg geführten Gespräche künftig auf Bundesebene fortgesetzt werden sollen.

Auf die weiteren Gespräche mit dem ACK in Darmstadt freuen wir uns. (gn)
Lesetipp:
In Ausgabe 12/2007 von Unsere Familie, die gerade erschienen ist, informiert Apostel Volker Kühnle, der Vorsitzende der Projekt- gruppe „Ökumene“, die Leser zum aktuellen Stand der ökumenischen Bestrebungen unserer Kirche.
 
< zurück